Geschäftsleute oft verwirrt, wenn über ihre Marketing sprechen, vor allem in Bezug auf Marken und Branding . Elemente und Aktionen in englischer Sprache weisen häufig verworrene kleine Unterschiede auf, die in gewisser Weise keine Klarheit schaffen und stattdessen Verwirrung stiften. Menschen, die die Wörter jeden Tag kennen und verwenden, kennen ihre Bedeutungen wie ihre Westentasche, aber Menschen, die sie nicht kennen, verwenden die Wörter auf verwirrende Weise, die das Verständnis und Lernen aller einschränken.

Die Verwechslung mit dem Branding verdeutlichte, dass
ich vor ein paar Jahren bei einer neu umbenannten Bank in Seattle vorbeischaute und einem Manager zusah, der versuchte, einer Frau zu helfen, die Unterschiede zwischen Privat- und Geschäftskonten zu verstehen. Als die potenzielle Kundin ihre Fragen stellte, reichte die Managerin der verwirrten Frau eine Broschüre mit den Worten „Hier, lassen Sie mich Ihnen ein Exemplar unseres neuen Markenzeichens geben“ und ging davon, sodass sie alles selbst herausfinden konnte. (Die Frau legte die Broschüre auf einen Tisch und ging, ohne ein Konto zu eröffnen.)

Marke ist kein Branding

Der Unterschied zwischen Marke und Branding besteht darin, dass eines ein Marketinginstrument und das andere eine Aktion ist.

Das vielleicht größte Mischerupper, das ich in der Wirtschaft höre, ist die Verwendung von Marke und Branding als austauschbare Wörter. Einige Leute nennen auch Werbung Branding (es ist nicht einmal nah). Bei Branding geht es um Definition, bei Werbung um Werbung.

Die Tatsache, dass viele Grafikdesigner nicht wissen, was ein Branding ist oder wie man es genau beschreibt, macht die Sache noch schlimmer, insbesondere weil Geschäftsleute erwarten, dass sie es wissen. Einige Designer verwenden Marke und Branding austauschbar, um die Verwirrung zu verstärken, anstatt für Klarheit zu sorgen.

Eine Marke ist eine Sache. Branding ist eine Aktion (Verb). Dies ist mehr als nur Persnickety-Semantik – es geht um ein grundlegendes Verständnis eines Kern-Marketing-Tools.

Was ist Branding?

Branding ist die Schaffung einer Marke. Der Prozess umfasst die Positionierung Ihres Unternehmens oder Produkts auf dem Markt (Herausarbeiten Ihres eigenen Standorts), die Ausarbeitung einer Markenstrategie (wie Sie Ihre Ziele erreichen), die Erstellung Ihres Namens (Ihre verbale Identität), die Gestaltung der Unternehmens- oder Produktidentität (Ihre visuelle Identität) ), Schreiben von Markenbotschaften (mündlich und schriftlich) und Setzen von Markenstandards (wie Sie Ihre Marke konsistent und stark halten).

Wenn das Branding (auch Markenentwicklung genannt) abgeschlossen ist, müssen die meisten Unternehmen (wenn sie mit einem erfahrenen Fachmann zusammengearbeitet haben) den Branding-Prozess etwa 10 bis 20 Jahre oder länger nicht durchführen. Im Laufe eines 50-jährigen Unternehmens kommt das Branding des Unternehmens nur 2-3 Mal vor.

Wenn die Marke eines Unternehmens in 20 Jahren veraltet ist, müssen Sie möglicherweise erneut den Markenprozess übernehmen. Wenn Sie neue Produkte kreieren oder neue Unternehmen gründen, können Sie den aufregenden Prozess des Markens häufiger genießen.

Sobald der Branding-Prozess abgeschlossen ist, hat das Wort “Branding” keine dauerhafte Beziehung zu Ihrer Marke (es sei denn, Sie arbeiten mit Rindern).

Was ist Ihre Marke?

Ihre Marke ist das Ergebnis des Markenaufwands. Ihre Marke beschreibt, wer Sie sind und was Sie tun, durch visuelle Identität, verbalen Dialog und Tonfall. Es wird für praktisch alle Ihre Marketingkommunikationen verwendet. Auf diese Weise identifizieren, kennen und erinnern sich die Menschen an Sie.

Wie hilft es Ihrem Unternehmen, den Unterschied zu kennen?

Ein kritisches Markenkonzept ist, dass wir keine erfundene Geschichte oder ein erfundenes Spiel erstellen. Wir entwickeln ein echtes Marketing-Kommunikationsinstrument, mit dessen Hilfe Ihre gesamte Organisation gezielter und klarer kommunizieren kann. Wenn Sie dies wissen, können Sie sich gut informieren und ein besseres Verständnis vermitteln, was zu weniger Verwirrung, klarer Kommunikation und besserem Kundenservice führt.

Das Verstehen des Unterschieds zwischen Marken und Marken hilft Ihnen, eine stärkere Marke aufzubauen, da Sie persönlich in den Markenentwicklungsprozess investiert werden. Ihr Verständnis hilft Ihren Mitarbeitern auch dabei, die volle Bedeutung der Marke zu erfassen, damit sie lernen, wie Sie sie am besten für Marketing, Verkauf und Unterstützung Ihrer Ziele und Initiativen einsetzen können.