Kochen lernen beginnt normalerweise damit, einige Rezepte im Internet zu finden und sie in der Küche auszuprobieren. Das ist großartig, aber hör hier nicht auf. Internetrezepte sind ein guter Ausgangspunkt, haben aber Einschränkungen. Hier sind einige davon und wie Sie sich von ihnen entfernen und in der Küche wirklich kreativ werden können.

Kochen ist nicht einfach, besonders wenn Sie es sich nicht zur Gewohnheit gemacht haben . Für manche macht es Spaß und kommt natürlich. Für andere braucht es Arbeit und erfordert Zeit und Energie . Die Belohnungen sind jedoch enorm: Sie können jeden Tag auf sinnvolle (ganz zu schweigen von köstliche) Weise kreativ sein und die Kontrolle über den wichtigsten kathys küchenkampf Aspekt Ihrer Gesundheit und Ihres Wohlbefindens übernehmen.

Aber wenn Sie blind Rezepte befolgen, beschränken Sie sich. Sie lernen vielleicht die Grundlagen, aber Sie bekommen nicht den wichtigsten Teil des Kochens: Experimentieren Sie mit Aromen, um die ultimative Version eines Gerichts zu finden, das Sie und Ihre Familie genießen werden.

Web-Rezepte sind chronisch untersaisonal

Die meisten Rezepte, insbesondere von großen Rezeptseiten, richten sich an den kleinsten gemeinsamen Nenner. Sie wollen so harmlos wie möglich sein. Das bedeutet nicht, dass sie immer schlecht sind , aber sie sind nie wirklich gut . Sie werden selten denken, “Wow, ich kann das X wirklich schmecken” oder “das Y kommt in diesem Gericht wirklich durch”. Sie sind für die durchschnittlichsten Geschmacksknospen mitten auf der Straße konzipiert. Wenn Sie sie nicht verwechseln, erhalten Sie ein durchschnittliches Gericht mitten auf der Straße, indem Sie sie genau befolgen.

Aus diesem Grund sind sie fast einseitig untersaisoniert. Das bedeutet, dass Ihr Essen auch sein wird, wenn Sie nichts dagegen tun. Sicher, viele Rezepte verkünden stolz ihre “großen Aromen”, “Kräuterigkeit” und “Schärfe”, aber ich habe nur wenige gefunden, die dem Hype wirklich gerecht werden.

Die Lösung ist einfach: Würzen Sie Ihr Essen. Im Ernst, so einfach ist das. Es gibt eine alte Kochregel, dass Sie, wenn Sie ein Gericht würzen, so viel Salz hinzufügen, wie Sie für nötig halten. Dann etwas mehr hinzufügen.

Immer wenn Sie ein Rezept sehen, das acht Personen bedienen soll und nach „zwei Knoblauchzehen“ verlangt, ist es voller Mist, und Sie sollten wahrscheinlich noch zwei oder drei hinzufügen (es sei denn, Sie hassen Knoblauch). Vielleicht mag ich nur Geschmack, aber Ein „Schuss Chilipulver“ in einem Eintopf, der einen Suppentopf füllt, wird überhaupt nicht auftauchen, und ein Teelöffel Ingwer darin wird einem Pfannengerichte-Rezept, das dazu bestimmt ist, einen zu servieren, keinen sinnvollen Geschmack verleihen vierköpfige Familie. (Koch-TV-Shows sind auch für solche Sachen berüchtigt.)

Bevor Sie mit dem Kochen beginnen, schauen Sie sich Ihre Zutaten und deren Mengen an und fragen Sie sich: „Kann ich das tatsächlich probieren? Wenn nicht, warum ist es hier? ” Würzen Sie auch beim https://kathys-kuechenkampf.de/kuechenausstattung/elektroherd-test/ Kochen und probieren Sie, wie sich Ihre Aromen entwickeln. Probieren Sie noch einmal, bevor Sie servieren, und nehmen Sie Anpassungen vor, bevor Ihre Mahlzeit auf den Tisch kommt. Sie sehen das die ganze Zeit in diesen Kochshows, über die ich gerade gesprochen habe: Ein Koch macht zur Not etwas, serviert es und es schmeckt schrecklich. Der Richter oder wer auch immer ruft: “Hast du das probiert, bevor du es serviert hast?” und sie stammeln eine Antwort “Nun, ich hatte nur ein paar Minuten und ich hatte keine Chance dazu und ich wollte …” Sie verstehen das Wesentliche. Sei nicht dieser Typ.

Versteh mich nicht falsch, es gibt einige Orte, an denen nur ein bisschen viel bewirkt. Tarte Säuren wie Zitronensaft sind ein gutes Beispiel. Zarte Zutaten wie Safran oder sanfte Kräuter, die milde Gerichte benötigen, um zu glänzen, sind weitere. Superwürzige Zutaten wie Chili in Adobo oder starke scharfe Saucen lassen sich besser mit einer leichten Berührung handhaben als mit einer schweren Hand. Auch hier kommt es auf den Unterschied zwischen dem Erstellen eines Rezepts und dem Nachdenken darüber an , bevor Sie mit dem Kochen beginnen.

Rezepte lassen Sie Ihren Geschmack ignorieren

Wenn Sie gerade erst anfangen zu kochen – und ich meine , Sie fangen gerade erst an -, kennen Sie den Unterschied zwischen einer Prise und einem Schuss nicht. Es ist also nichts Falsches daran, ein Rezept genau zu befolgen. Sobald Sie die Grundlagen gelernt und verstanden haben, was Sie mögen und was nicht, sollten Sie diese Rezepte skeptischer lesen.

Wenn Sie ein Rezept lesen, denken Sie über die Aromen nach, die Sie mögen, und überlegen Sie, wie Sie sie einarbeiten können. Wenn Sie beispielsweise eine hausgemachte Salsa für Ihre nächste Spieltagsparty ausprobieren möchten, aber Koriander hassen, verwenden Sie sie trotzdem nicht, da das Rezept dies vorschreibt. Fragen Sie sich, welche Rolle es spielt (Spoiler: Es ist ein pfeffriges Kraut), und ersetzen Sie ein Kraut, das Sie tatsächlich mögen, vielleicht Thai-Basilikum oder italienische Petersilie. Magst du scharfes Essen? Sie können zu fast allem rote Pfefferflocken hinzufügen. Wenn diese Salsa die Hälfte eines gesäten Jalapenos erfordert und Sie es scharf mögen, werfen Sie das Ganze hinein. Tun Sie es einfach .

Dies sind nur ein paar Beispiele, aber wenn Sie denken, “das Rezept sagt es, also muss es richtig sein”, tun Sie sich selbst einen schlechten Dienst. Lesen Sie jedes Rezept und fragen Sie sich: „Warum ist das da drin? Was bringt es der Party? “ Sobald Sie sich daran gewöhnt haben, können Sie Zutaten, die Sie nicht mögen, gegen schmackhaftere austauschen.

Fragen Sie sich anschließend, wie Sie es nach Ihrem Geschmack verbessern können . Ihre Änderungen funktionieren möglicherweise nicht immer, aber zu experimentieren und herauszufinden, was funktioniert, ist besser, als etwas Unvergessliches zu essen, oder schlimmer: etwas, das Sie wünscht, Sie hätten gerade etwas zum Mitnehmen bestellt.

Rezept-Sites sind ein totaler Crapshoot (aber Sie können bessere finden)

Viele Leute bekommen ihre Rezepte von Suchmaschinen und sozialen Netzwerken wie Pinterest , Yummly, Allrecipes oder sogar Bing . Sie sind alle gute Quellen, besonders wenn Sie ein neuer Koch sind oder eine Portion Kücheninspiration benötigen. Das Problem ist jedoch, dass man dort zwar leicht Inspiration findet, aber nicht immer weiß, ob die Rezepte getestet wurden und tatsächlich funktionieren oder ob der Geschmack dem köstlich aussehenden Foto entspricht, das mit ihnen geliefert wird.

Und ja, das kritische Lesen dieser Rezepte (wie oben beschrieben) kann helfen, aber Sie können auch zunächst bessere Quellen finden. Sie haben Ihre Nachrichten nicht aus einer Hand, oder? Also auch nicht aus einer Hand. Sie möchten Expertenmeinungen und unterschiedliche Perspektiven. Sie möchten, dass jemand es für Sie versucht, damit Sie Ihre Zeit nicht verschwenden. (Tatsächlich ist dies eine Prämisse, auf der Amerikas Testküche basiert!)

Grab tiefer. Entdecken Sie unabhängige Food-Blogs. Schreiben Sie keine Blogger zu Hause ab, die ihre eigenen Inhalte auf Pinterest veröffentlichen: Sie verlinken normalerweise wieder auf ihre Rezepte, damit Sie lesen können, wie sie alles gemacht haben, wie es sich herausstellte, woher sie ihre Rezepte hatten und wie sie sie optimiert haben . Sie sind von unschätzbarem Wert. Besuchen Sie die Websites von Kochmagazinen mit eigenen Testküchen – fast alle haben Rezeptabschnitte (oder „Testküchen“ -Abschnitte), in denen sie Dinge ausprobieren und Ihnen sagen, wie Sie zu Hause großartige Ergebnisse erzielen können.

Hier sind einige meiner vertrauenswürdigen Lieblings-Kochblogs zum Starten Ihrer Lesezeichen-Engines:

  • Amerikas Testküche und Köche illustriert (Vergessen Sie nicht ihren YouTube-Kanal und The Feed , ihren Blog!)
  • Bon Appetit (jeden Fall überprüft ihre Test – Küche und ihren YouTube – Kanal !)
  • Glücklicher Pfirsich
  • Die Küche
  • Ernstes Essen
  • Saveur
  • Food52 (Die von der Community betriebene Hotline ist besonders beeindruckend .)
  • Die herrliche Tabelle
  • Chowhound (Es hat einige Änderungen durchgemacht, seit es Chow war, aber ihre Rezepte sind immer noch großartig)
  • ChefSteps

Natürlich gibt es auch unsere eigene Pfanne , die keine eigenen Rezepte teilt, sondern viele Tipps und Fähigkeiten, die Sie in die Praxis umsetzen können, um die anderen Rezepte, die Sie finden, zu verfeinern. Wenn Sie ein Suchwerkzeug verwenden möchten, um eine Reihe davon gleichzeitig zu durchsuchen, bietet Epicurious fantastische Apps für Ihre Mobilgeräte und erhält Rezepte aus guten Quellen. Sie haben auch einen eigenen Blog und eine Testküche, in der sie die Sachen machen, über die sie schreiben.

Dies ist auch nur die Spitze des Eisbergs. Sie sind einige meiner persönlichen Lieblingsseiten, aber Sie können und sollten andere finden. Sie sollten meine auch ablehnen, wenn sie nicht Ihrem Geschmack entsprechen.