Produktkataloge sind eine großartige Möglichkeit für Unternehmen, ihren potenziellen Käufern eine detaillierte Liste ihres Inventars zur Verfügung zu stellen. Diese attraktiven gedruckten und digitalen Dokumente enthalten viele üppige Bilder, lebendige Beschreibungen und umfassende Details.

Diese Dokumente sind zweifellos wertvoll, aber nicht sehr einfach zu erstellen. Sie müssen Informationen von vielen verschiedenen Interessengruppen sammeln und sicherstellen, dass Ihr Katalog fehlerfrei ist, bevor er gedruckt wird.

Sind Sie bereit, den Designprozess des Produktkatalogs zu erobern?

In diesem Beitrag werden wir eine erfolgreiche Strategie skizzieren, mit der Sie den Prozess der Gestaltung Ihres Produktkatalogs zum Kinderspiel machen können.

Warum ist es so schwierig, einen Produktkatalog-Designprozess mit vielen Stakeholdern zu verwalten?

Bevor wir uns mit dem Prozess befassen, den Sie für Ihr Produktkatalogdesign verwenden können, werfen wir einen kurzen Blick darauf, warum es so wichtig ist, einen klar definierten Prozess zu haben.

Hier sind sieben Gründe, warum es schwierig sein kann, den Entwurfsprozess zu verwalten.

1. Möglicherweise fehlt Ihnen eine einzelne Datei

Produktkataloge sind komplexe Dokumente, dh Sie müssen Informationen von einer Reihe von Stakeholdern in Ihrem Unternehmen sammeln. Produktdetails können sich ändern und Design-Feedback muss regelmäßig implementiert werden.

Das Fehlen einer zentralisierten Datei kann schnell zu unzähligen Konflikten und Fehlern führen. Sie riskieren, viele verschiedene Arbeitsdateien gleichzeitig zu haben, was zu großer Verwirrung führen kann.

2. Lange Feedbackrunden zwischen zahlreichen Personen

Sie müssen Feedback und Beiträge von unzähligen Personen sammeln, während Sie Ihren Produktkatalog erstellen. Ältere Mitglieder des Teams müssen dies beispielsweise überprüfen, und Ihre Texter und Mitglieder des Produktteams müssen bestätigen, dass alles korrekt ist.

Ihr Dokument wird zwischen verschiedenen Gruppen verteilt. Dies kann zu erheblichen Verzögerungen führen und Sie auf wertvolles Feedback warten lassen.

3. Versionskontrolle und Feedback sind schwer zu überwachen

Im Verlauf Ihres Projekts erstellt Ihr Team verschiedene Versionen des Katalogs. Dies kann eine Herausforderung darstellen, da Ihre Teammitglieder häufig widersprüchliche Dateiversionen bearbeiten und überprüfen und ungenaues Feedback hinterlassen.

Ein klarer Entwurfsprozess kann Sie dabei unterstützen, diese Gefahr zu vermeiden und Ihr Projekt so effizient wie möglich voranzutreiben.

4. Informationssilos verursachen Straßensperren

Jedes Mitglied Ihres Teams erfüllt eine einzigartige Funktion und spielt eine wichtige Rolle in Ihrem Projekt. Dies bedeutet jedoch, dass ein gewisses Risiko besteht. Immer wenn diese Leute nicht im Büro sind, werden Sie ihren Input und ihr Fachwissen verpassen.

Diese Situation kann zu Verzögerungen und Fehlern führen. Daher ist es wichtig, einen klaren Entwurfsprozess zu haben, der alle Problembereiche oder Engpässe berücksichtigt.

5. Kollegen um Feedback bitten

Da Sie einen wirklich hervorragenden Produktkatalog erstellen möchten, müssen Sie Ihre multidisziplinären Teammitglieder aktivieren. Sie haben jedoch jeweils ihre eigenen Aufgaben und Verantwortlichkeiten, was bedeutet, dass sie möglicherweise nicht die Zeit haben, schnelle und umfassende Überprüfungen anzubieten.

Dies bedeutet, dass Sie ohne einen eindeutigen Produktkatalog-Entwurfsplan viel Zeit damit verbringen, Ihre Kollegen zu verfolgen und deren Feedback anzufordern.

6. Die Internationalisierung bringt neue Herausforderungen mit sich

Wenn Sie einen internationalen Kundenstamm haben, müssen Sie Ihren Produktkatalog wahrscheinlich in verschiedenen Sprachen erstellen. Dies kann sehr komplex sein, da Sie die Übersetzungen koordinieren und sicherstellen müssen, dass die Designs den unterschiedlichen Textlängen entsprechen.

Sie müssen einen starken und präzisen Entwurfsplan entwickeln, wenn Sie eine Reihe von Produktkatalogen gleichzeitig und in verschiedenen Sprachen erstellen möchten.

7. Reisen führt zu Prozesspausen

Geschäftsreisen sind beliebter als je zuvor und bedeuten, dass Ihre Teammitglieder möglicherweise zu unterschiedlichen Zeiten nicht im Büro sind. Möglicherweise fällt es ihnen schwer, auf der Straße zu arbeiten, sodass Sie möglicherweise kritisches Feedback oder Eingaben zu Ihrem Design verpassen.

Ein solider Entwurfsplan für Ihren Produktkatalog erleichtert jedoch das Management dieses Risikos und das rechtzeitige Feedback , das Sie benötigen.

Wer ist normalerweise beteiligt?

Nachdem wir uns mit den Herausforderungen befasst haben, die Sie bewältigen müssen, werden wir kurz die wichtigsten Personen und Teams behandeln, die normalerweise am Entwurfsprozess des Produktkatalogs beteiligt sind:

1. Projektmanager

Der Projektmanager des Unternehmens, das den Katalog erstellt, spielt eine entscheidende Rolle bei der Weiterentwicklung des Projekts. Dieser Fachmann wird seine tadellosen Projekt- und Personalmanagementfähigkeiten einsetzen, um alle Eventualitäten abzudecken, wenn er den Katalog durch seinen Workflow bewegt .

Der Projektmanager fungiert als Brücke zwischen allen verschiedenen Stakeholdern und diese einzigartige Perspektive ermöglicht es ihnen, das Projekt zum Abschluss zu führen.

2. Marketing-Team

Das Marketing-Team des Unternehmens nutzt sein strategisches Wissen, um den Katalog in Auftrag zu geben und seine Strategie zu gestalten. Dieses Team ist dafür verantwortlich, eine Reihe von Zielen zu erstellen und sicherzustellen, dass der Katalog den Markenrichtlinien des Unternehmens entspricht und ein wirksames Stück Marketing ist.

3. Inhouse-Designteam (oder Designagentur)

Das eigentliche Designteam kann ein internes oder ein externes sein. Sie werden eng mit dem Marketingteam und den Projektmanagern zusammenarbeiten, um einen effektiven Katalog zu erstellen.

Ein Designteam arbeitet am besten, wenn es ein genaues und klares Feedback erhält. Der Projektmanager muss sehr hart arbeiten, um sicherzustellen, dass alle Rückmeldungen so transparent wie möglich sind.

4. Produktteam

Das Produktteam muss die tatsächlichen Details für den Katalog bereitstellen und sicherstellen, dass alle darin enthaltenen Informationen korrekt sind. Sie müssen auch eine wichtige Rolle im Überprüfungs- und Genehmigungsprozess spielen .

Die besten Projektmanager können eine klare Kommunikation zwischen den verschiedenen Projektgruppen ermöglichen, um die Gesamtqualität des Endprodukts so weit wie möglich zu verbessern.

Was ist der ideale Workflow?

Nachdem wir uns nun damit befasst haben, warum ein Plan wichtig ist und wer daran beteiligt sein wird, wollen wir uns eingehender mit dem idealen Prozess befassen, den Sie für Ihr Produktkatalogdesign verwenden können.

1. Wichtige Vorbereitung

Bevor Sie ernsthaft mit dem Workflow beginnen, können Sie sich das Leben erheblich erleichtern, indem Sie sich die Zeit nehmen, die Grundlagen für Ihr Projekt zu legen.

In dieser Phase des Spiels definieren Sie alle erforderlichen Workflow-Schritte. Diese beinhalten:

  • Briefing : Produktmanagement> Marketing
  • Briefing : Marketing> Design
  • Genehmigung : Design> Marketing
  • Zulassung : Marketing> Produkt
  • Zulassung : Produkt> Management

Hier sehen Sie, wie diese Workflow-Schritte aussehen würden, wenn Sie sie in unserem Tool zur Überprüfung und Genehmigung von Inhalten Filestage erstellen würden :

Schön und klar, oder? Klare Grundlagen helfen Ihnen und Ihren Kollegen, während des gesamten Katalogdesignprozesses einen klaren Überblick zu behalten.

2. Briefing [Produktmanagement> Marketing]

Nachdem Sie die entsprechenden Vorbereitungen getroffen haben, kann Ihr Produktmanagementteam das Projekt initiieren, indem Sie dessen Anforderungen mit dem Marketing teilen.

Das Produktteam muss Details in den folgenden Bereichen bereitstellen:

  • Warum der Katalog benötigt wird
  • Was sie mit dem Katalog erreichen wollen
  • Die Ziele für das Projekt
  • Referenzen für andere Kataloge
  • Klare und präzise Produktinformationen

All diese Informationen sollten in einem umfassenden und kreativen Brief geteilt werden.

Der kreative Auftrag sollte auf transparente Weise kommuniziert werden, damit der Produktmanager und das Marketingteam alle Fragen stellen können, die sie möglicherweise haben. 

3. Konzept [Marketing]

Sobald der kreative Auftrag vom Rest des Teams poliert und akzeptiert wurde, ist es Zeit für das Marketing-Team, sich an die Arbeit zu machen.

Die Mitglieder des Marketingteams müssen als Reaktion auf den kreativen Auftrag ein Gewinnerkonzept für den Katalog erstellen . Ihre Ideen müssen alle Vorlieben und Informationen des Produktteams berücksichtigen.

Das Marketing-Team sollte mit dem Projektmanager zusammenarbeiten, um klare Fristen festzulegen und sicherzustellen, dass die entsprechenden Dokumente verwendet werden.

Auch hier ist es wichtig, dass das Marketing-Team das fertige Konzept mit dem Rest des Teams teilt. Dies sorgt für Transparenz und ermutigt alle, Bemerkungen oder Fragen zu hinterlassen, die sie möglicherweise haben.

Am Ende dieser Phase wird das Marketingteam ein klares und inspirierendes Konzept haben, das es mit dem talentierten Designteam teilen kann, um die Dinge in Bewegung zu bringen.

4. Briefing [Marketing> Design]

In diesem Schritt ist es Zeit für das Marketingteam, sein ursprüngliches Konzept in ein umsetzbares Briefing umzuwandeln, das es mit dem Designteam teilt.

Dieses Briefing sollte alle Informationen enthalten, die ursprünglich vom Produktteam stammen, und praktische Richtlinien in den folgenden Bereichen zusammenführen:

  • Designrichtlinien
  • Größenangaben
  • Gewünschte Dateiformate
  • Projektziele

Abhängig von der Art des Projekts und Ihren vorhandenen Ressourcen kann dieser Schritt bedeuten, dass Sie mit einem internen Team oder einer externen Agentur zusammenarbeiten.

Sobald das Designteam das Briefing erhalten hat, kann es Änderungen anfordern und / oder um Klarstellung bitten. Wir möchten wiederholen, dass es am besten ist, diesen Schritt so reibungslos und transparent wie möglich durchzuführen. Mit den entsprechenden Tools und der Anleitung des Projektmanagers wird der Prozess gut verlaufen.

Am Ende dieses Schritts bestätigt das Produktteam den endgültigen Auftrag und das Designteam macht sich an die Arbeit.

5. Genehmigung [Design> Marketing]

Nachdem das Designteam den endgültigen Auftrag erhalten hat, kann es an dem eigentlichen Design selbst arbeiten.

Diese talentierten Designprofis arbeiten ihre Magie mit den Werkzeugen und Techniken, die in dem von der Marketingabteilung bereitgestellten kreativen Auftrag beschrieben wurden. Wenn sie im Verlauf des Projekts Fragen haben, können sie das etablierte Kommunikationsprotokoll verwenden, um die Antworten zu erhalten, die sie benötigen.

Sobald das Designteam einen ersten Entwurf fertig hat, muss er ihn dem Marketingteam zur Überprüfung vorlegen. Die Marketingfachleute beurteilen, ob das Design die wichtigsten Punkte des Auftrags erreicht hat, und entscheiden, welche Änderungen vorgenommen werden müssen. 

Mithilfe von Software zur Inhaltsüberprüfung und -genehmigung wie Filestage können Sie den Genehmigungsprozess optimieren und Feedback an einem Ort bündeln.

Diese Rückkopplungsschleife zwischen dem Marketing- und Designteam wird fortgesetzt, bis ein endgültiger Entwurf vorliegt, mit dem alle zufrieden sind. Die Anzahl der erforderlichen Schleifen variiert natürlich von Projekt zu Projekt, aber es ist wichtig, dass die Struktur eingehalten wird.

6. Genehmigung [Marketing> Produkt]

Sobald das Designteam den ersten Entwurf des fertigen Produktkatalogs übergeben hat, ist es Zeit für das Marketingteam, zum Produktteam zurückzukehren, um dessen Feedback zu sammeln.

Das Marketing-Team muss sicherstellen, dass das Feedback des Produktteams präzise und genau ist, um Verwirrung zu vermeiden. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass sie die etablierten Tools und Kommunikationslinien verwenden , um sicherzustellen, dass sie die besten Ergebnisse erzielen.